Letzte Aktualisierung am 30. Dezember 2020

* Hier folgt der Baubericht der Rukollamühle am Mühlenbach auf dem Mühlenberg in Waldesruh. Arbeiten an diesem Geländeteil werden hier dokumentiert und der Baufortschritt aktualisiert.*

Baubericht der Rukollamühle

Charakteristik des Gebietes

Die Rukolla-Mühle ist eines der ältesten Gebäude in Waldesruh. Sie ist mehr als 500 Jahre alt. Im Jahre 1523 bescheinigt der Stadtrat von Quedlinburg dem damaligen Müller Sabenius den Erhalt von 10 Zentnern „feinestem gemahelen Mehle von Bucheckern für die bürgermeisterliche Tafel“.

Die Rukollamühle heute ist der Wohnsitz von Mühlenwirtin Tante Rukolla und ihrem Mann Heinz. Für Wanderer und Einheimische ist die Mühle ein beliebter Treffpunkt um die Sorgen des Alltages hinter sich zu lassen und neben einer Tasse Kaffee auch ein leckeres Stückchen Kuchen essen zu können.

Baubericht der Rukollamühle

update 02.02.2013 – die alte Rukolla-Mühle

Mühle_alt_1Bei der geplanten Restaurierung der alten Wassermühle, welche nach Tante Rukolla bennant ist, ergaben sich einige böse Überraschungen. Sah das Gebäude dem ersten Anschein nach (siehe Foto) noch recht gut erhalten aus, entpuppte sich dieser Anschein als recht trügerisch.

Erst einmal fehlen viele Kleinteile. Dann zeigte sich das weiße Plastikmaterial sehr stark vergilbt und teilweise schon porös. Zu guter Letzt war der verwendete DDR-Kleber wohl doch nicht so säurearm, wie er sein sollten.

Schade eigentlich – dieses Haus war das allererste, was ich selbst noch als Kind zusammengebaut hatte, deutlich sichtbar auch an den übermässigen Kleberspuren. Schweren Herzen habe ich mich dennoch entschlossen, dieses Haus dem stetigen Kreislauf des Werden und Vergehens zuzuführen. Ruhe in Frieden – Tante Rukolla bekommt nun ein neues Domizil!

 

Update 15.09.2013

Gipsarbeiten_RukollamühleNach dem Verlegen der Stromversorgung zur Rukollamühle wurden erste Gipsarbeiten durchgeführt. Wie ich schon geschrieben habe, arbeitete ich an dieser Stelle weniger mit Alugitter, sondern meistens nur mit Gipsbinden.

Am linken Rand sieht man den ersten Teil der Straße, die durch Waldesruh führt. Daran schliesst sich der kleine Parkplatz für die Mühlengäste und das Mühlenareal an. Die Straße wird dann später über eine kleine Brücke weiter in den Ort gehen.

Das schwarze Loch ist absichtlich dort gelassen wurden – wozu? Lasst Euch mit der Zeit überraschen!

 

 

Update 17.10.2013 – Stellprobe am Parkplatz

DSCN5719In Waldesruh ist nicht etwa schon der Winter eingekehrt? Eher nicht – am zukünftigen Parkplatz der Rukollamühle in Waldesruh wurde schon einmal eine erste Stellprobe abgehalten. Da in Waldesruh das Leben etwas gemütlicher vonstatten geht, braucht man hier auch keine riesigen Parkflächen.

So bietet der Rukollaparkplatz nur drei Autos Platz – aber das ist so gewollt. Schliesslich sollen die Waldesruher und ihre Besucher bewusst die Natur erleben – und das geht nicht, wenn man mit dem Auto durch die schöne Landschaft fährt.

Die hier gezeigten Trabbi-Modelle sind eigentlich Ladegut für den Autotransportwaggon von PIKO.

 

 

Update 18.10.2013 – Bauarbeiten am Parkplatz der Rukollamühle

DSCN5728Am Parkplatz der Rukollamühle in Waldesruh gehen die Bauarbeiten weiter. Aus diesem Grund ist auch der Zuweg zum beliebten Kaffee über den Parkplatz gesperrt.

Besucher, welche nicht auf ihr Auto verzichten wollen, müssen dieses leider zur Zeit an der Straße parken. Für die Zuwegung zur Mühle wurde ein provisorischer Weg angelegt. Für alle Einschränkungen bittet der Ortschaftsrat alle Besucher um Verständnis.

 

 

 

Update 19.10.2013 – der Parkplatz entsteht

DSCN5725Hinter der Durchgangsstraße im Bereich der Rukollamühle entsteht für alle zu erwartenden Gäste der Parkplatz an der Rukollamühle in Waldesruh. Zwar sind die Stellplätze für Autos zahlenmäßig stark eingeschränkt, jedoch legt man in Waldesruh sowieso mehr Wert auf das Wandern als auf das Autofahren.

Die Fläche des Parkplatzes wurde mit Gips bestrichen und am Rand des Platzes ein Bürgersteig modelliert. Ebenso wurde Raum für Begrünung und Beleuchtung vorgesehen.

Um das alte Flair des kleinen Ortes nachzubilden, soll der Gehweg in einem alten Kopfsteinpflaster verlegt sein. Dazu habe ich in den Bürgersteig die einzelnen Steinchen per Hand eingeritzt. Jetzt werde ich alle Leser die nächsten 127 Tage täglich mit einem Bürgersteigritzfortschrittsbericht beglücken!

DSCN5733

Im Übersichtsbild sieht man den jetzigen Bearbeitungsstand. Natürlich wird das gesamte Gelände noch farblich überarbeitet werden, die Begrünung muss noch erfolgen und an der Ausstattung muss auch noch gearbeitet werden.

 

 

 

 

 

Update 22.10.2013 – Erste Farben

DSCN5736Während an anderer Stelle der Leim trocknet, kann an der Rukollamühle in Waldesruh die erste Grundierung erfolgen.

Auf dieser Fläche wurde die Wegeführung festgelegt, sowie weitere Geländeflächen markiert.

Der Bereich am Mühlenbach wurde ebenso bearbeitet wie der erste Teil des Parkplatzes. Auch hier wird wieder mit Bodenbelag gearbeitet werden und die Felspartien und der Bürgersteig werden wieder patiniert.

Ob ich allerdings die Lampe auf dem Parkplatz verwende, weiß ich noch nicht. Eventuell nehme ich für diesen Teil noch etwas filigraneres.

 

 

DSCN5739

 

 

 

 

 

 

Update 18.11.2013 – Kopfsteinpflaster ritzen

Ritzen des KopfsteinpflastersAm Wochenende habe ich knapp 27 m Kopfsteinpflaster geritzt. Der Fussweg und die Straße von der Rukollamühle Richtung Ortskern Waldesruh wurde weitergebaut.

Mit der Zeit geht diese Arbeit mächtig auf das Handgelenk, aber irgendwie macht es Spass und jedesmal ist es ein schöner Aha-Effekt, wenn man mit einem Pinsel das ausgeritzte Material entfernt.

Sicherlich gibt es auch Kopfsteinpflaster zum Aufkleben im Handel zu kaufen, doch ich finde, das selbst gemachte Arbeiten der Anlage einen noch persönlicheres Flair geben. Weiterhin sieht das selbstgeritzte Pflaster auch nicht so monoton und gleich aus, sondern eher wie wirkliches Mittelalterpflaster.

Mit dem Restgips wurden dann auch gleich die mir nicht gefallenden Stellen an der Felswand des Hagentales überarbeitet.

Update 01.12.2013 – Pflasterarbeiten am Parkplatz

Pflasterarbeiten am Parkplatz an der Rukollamühle in WaldesruhUrsprünglich sollte der Parkplatz an der Rukollamühle in Waldesruh aus Kostengründen nur eine Naturschotterfläche erhalten. Doch mit diesem Projekt waren die Waldesruher nicht einverstanden! Nachberechnungen des Planungsbüros ergaben dann auch eine höhere Kostenbelastung durch jährliche Reparaturmaßnahmen im Gegensatz zu einer beständigeren Befestigung. So wurde im Ortsschaftsrat dann auch beschlossen, den Parkplatz mit dem noch zur Verfügung stehenden alten historischen Pflaster aus der Erneuerung einer Ortsstraße zu pflastern.

 

 

Pflasterarbeiten am Parkplatz an der Rukollamühle in Waldesruh

Diese Maßnahme kostet zwar etwas mehr Arbeitszeit für die Gemeindearbeiter, schont jedoch die Kasse des Ortes vor teuren und immer wieder kehrenden Reparaturausgaben.

 

 

 

Update 03.12.2013 – Farbgestaltung am Parkplatz

Farbgestaltung am Parkplatz an der Rukollamühle in WaldesruhBei der Farbgestaltung möchte ich etwas Abwechslung in das bisher sonst so graue Straßenbild, welches zu dem auch noch durch die grauen Felswände verstärkt wird, bringen.

So habe ich mir überlegt, das Pflaster des Parkplatzes etwas heller zu gestalten. Dies erreiche dadurch, daß ich die Farbe etwas flüssiger als sonst auftrage und dann gleich wieder mit einem feuchten Schwamm abwische. Ähnlich wie bei der Gestaltung einer Felswand, nur daß vorher keine weitere Farbe aufgetragen wird.

Ich bin gespannt, wie das Experiment aussieht, wenn die Fläche abgetrocknet ist. Gefällt es mir, werde ich es wohl so lassen, ansonsten muss ich mich noch einmal der farblichen Gestaltung widmen. Schon jetzt sieht man aber sehr schön das eingearbeitete historische Muster des Platzes.

Auf dem Bild sieht man auch ganz gut, dass der Bürgersteig eine unterschiedliche Färbung aufweist. Dies liegt daran, dass ich die Farbe immer selbst mische und nicht auf vorgefertigte Mischungen zurückgreife. Vorerst wird dieser Farbunterschied auch bleiben bis der gesamte Bürgersteig hinein in den Ort und weiter durch den Ostergrund fertig gestellt ist. Danach wird dann der gesamte Bürgersteig in einem Farbton bemalt.

Update 30.03.2015

Ausgestaltung in WaldesruhIm Bereich des Wassereinlaufes für den Mühlenradantrieb an der Rukollamühle befindet sich nun ein Prallbrett. Dieses soll verhindern, dass Steine durch das Bachwasser in den Mühlenkanal gelangen und das Mühlenrad beschädigen.

 

 

 

 

 

Update 11.11.2016 – Pflasterung der Wege und der Terrasse

Pflasterung an der Rukollamühle

Mit der Pflasterung an der Rukollamühle gehen die Arbeiten in Waldesruh weiter. Ungeachtet großer politischer Ereignisse oder des plötzlichen Wintereinbruchs – was muss, das muss!

Aktuell wird Stück für Stück das Umfeld an der Rukollamühle bearbeitet. Zur Zeit kann man Stück für Stück ruhig wörtlich nehmen. Denn es geht vorrangig um die Pflasterung des Zuganges auf dem Gelände der Rukollamühle und den kleinen Terrassenbereich.

In der Rukollamühle, die mehr als 500 Jahre alt ist, wurde früher feinstes Mehl für die Bewohner in Waldesruh und darüber hinaus gemahlen.

Nur noch in kleinen Mengen wird heute hier Mehl gemahlen. Mit dem Wiederaufleben des Tourismusverkehrs in Waldesruh hat sich Tante Rukolla mit ihrem Mann dazu entschlossen, hier eine Bäckerei und ein kleines Kaffee zu eröffnen.  Auch ein paar Fremdenzimmer vermietet Tante Rukolla an ihre Gäste.

Pflasterung an der Rukollamühle

Mittlerweile findet in und rund um der alten Mühle ein breitgefächertes Kulturprogramm statt. Die legendären Kuchenbufetts oder die Märchenstunden sind nur ein kleiner Ausschnitt daraus.

Wenn es draussen schönes Wetter ist und die Sonne scheint, können die Gäste gemütlich auf der Terrasse sitzen. Neben Kaffee und leckerem Kuchen schweifen dann die Blicke hinüber zum Hirschkopf oder über das beschauliche Örtchen.

Für die Pflasterung an der Rukollamühle habe ich mich für einzelnen Pflastersteine von Juweela entschieden. Es macht zwar eine Heidenarbeit, die einzelnen Steine aufzukleben, aber der Effekt nachher ist umso toller!

Ähnliche Steine hatte ich bereits bei den Pflasterarbeiten am Marktplatz verwendet. Nebenbei gesagt: das Pflastern hat auch etwas Mediatives an sich und macht den Kopf frei!

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von ws-eu.amazon-adsystem.com zu laden.

Inhalt laden

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von ws-eu.amazon-adsystem.com zu laden.

Inhalt laden

* Affiliate / Partnerlinks

Die Pflasterung ist natürlich noch nicht fertig. Die Bilder sind sozusagen im Workflow entstanden. Ich finde es aber interessant, nicht nur am Ende eine fertige Modellanlage zu sehen, sondern auch einmal einen Blick hinter die Kulissen werfen zu können.

Update 22.11.2016 – Begrünung an der Rukollamühle

Begrünung an der Rukollamühle

Mit der Begrünung an der Rukollamühle geht es weiter. Nach den Pflasterarbeiten und der Beleuchtung ein weiterer Schritt, damit sich die Urlauber und Gäste in Waldesruh wohlfühlen können.

Die mit Rindenmulch bestreuten Rabatten wurden dazu mit diversen Blumen und Büschen von Auhagen und Faller bepflanzt. Diese Arbeiten waren relativ schnell und einfach zu erledigen. Den meisten Aufwand hatte ich wohl damit, zu entscheiden, wo ich welches Gewächs pflanze.

Die Büsche und Bodendecker habe ich an Ort und Stelle aufgeklebt. Die Hecke von Auhagen mußte ich  etwas kürzen und nach dem Aufkleben fixieren. Nachdem der Kleber getrocknet war, konnte ich die Hecke richten und mit der Pinzette noch etwas aufarbeiten.

Die Seite zum Steinbruch und Felsabhang werde ich noch farblich aufpeppen und mit einigen Gräsern gestalten. Von der anderen Seite her erhält die Rukollamühle eine Zufahrtsmöglichkeit.

Begrünung an der RukollamühleIn weiterer Zukunft erhält die Rukollamühle selbst noch eine farbliche Überarbeitung,  Tante Rukolla und ihr Mann schauen sich nun schon einmal ihr kleines Reich an und überlegen, welche Tische und Stühle hier aufgestellt werden können.