Baubericht Bahnhof Waldesruh und Bahnhofsumfeld

Baubericht Bahnhof Waldesruh und Bahnhofsumfeld

Geschrieben von Torsten Berg

Dieser Beitrag wurde am 14.06.2021 aktualisiert.

Veröffentlicht wurde er am 04.02.2013.

* Hier folgt der Baubericht für den Bahnhof Waldesruh und das Bahnhofsumfeld. Arbeiten an diesem Geländeteil werden hier dokumentiert und der Baufortschritt aktualisiert.*

Baubericht Bahnhof Waldesruh und Bahnhofsumfeld

Charakteristik

Eine Modellbahnanlage ohne Bahnhof geht gar nicht. Auch nicht in Waldesruh. Ein Bahnhof auf einer Modellbahnanlage ist der Dreh- und Angelpunkt. Viele Anlagen haben sogar mehr als einen davon. Es soll sogar Modelleisenbahner geben, die machen richtigen Güter- und Personenverkehr auf ihrer Anlage. Also muss auch Waldesruh einen Bahnhof erhalten.

Baubericht Bahnhof Waldesruh und Bahnhofsumfeld

Baubericht Bahnhof Waldesruh und Bahnhofsumfeld

Update 06.01.2013 Stellprobe am Bahnhof

Baubericht Bahnhof Waldesruh und BahnhofsumfeldWährend des Aufbaus habe ich mal kurz eine Stellprobe im Bahnhofsteil gemacht. Nur um zu schauen, wie es einmal wirken könnte.

Das Bahnhofsgebäude selbst stammt noch von meiner alten Platte und muss natürlich noch überholt werden.

Zwischen den Gleisen wird es noch eine Bahnsteig geben, an dem die Urlauber dann die Züge verlassen können. Das äussere Gleis ist der Anschluss an die große weite Welt, das innere wird von der regionalen Bahngesellschaft bedient.

 

 

 

Update 04.02.2013 Restaurierung des alten Bahnhofgebäudes

Bahnhof Zustand 2012Im Gegensatz zur Rukollamühle hat der Bahnhof mehr Glück. Nahezu komplett ist er, das Plastik noch in Ordnung, nur einige Kleinteile müssen besorgt werden.

So sah er aus, nachdem ich das Gebäude aus dem Karton geholt habe.

 

 

 

 

Bahnhof nach Restauration 01-2013_2… und so nach der Restaurierung. Noch müssen einige Kleinteile angebracht werden.

Diese sind bestellt und sollten demnächst eintreffen. Jetzt wird es langsam Zeit, mit der Landschaft auf der Eisenbahnplatte zu beginnen … Das Gebäude ist ein Produkt vom Mamos / VERO. Eine Originalverpackung davon habe ich leider nicht mehr.

Diesen Bahnhof hat mein Vater damals zusammengebaut, als ich die Platte zu Weihnachten geschenkt bekommen habe. Ursprünglich ist dies der Bahnhof Hohendorf, welchen ich (entsprechend meiner jetzigen Anlage) in Waldesruh umbenannt habe.

 

 

Update 11.11.2013 Stellprobe am Bahnhof

Stellprobe am Bahnhof WaldesruhIn letzter Zeit wurde nicht viel in Waldesruh erledigt. Mir fehlte die Muße und die Inspiration hier etwas zu machen. Ein paar Male habe ich die Züge kreisen lassen und mir das Konzept weiter überlegt. Bei den Überlegungen habe ich auch einige Stellproben durchgeführt, wie hier im Bahnhofsbereich.

An Gebäuden werden hier das Empfangsgebäude vom Bahnhof Waldesruh und das Reiterstellwerk ihren Platz finden. Beide Gebäude hatte ich schon auf meiner ersten Platte aus Kindheitstagen.

Der Bahnhof bekommt natürlich noch zwei kleine Bahnsteige, von den die Reisenden in die Regionalbahn steigen können und auf dem anderen in die Züge für die grosse weite Welt gelangen. Ein einfacher Bohlenüberweg wird die Reisenden zu den Zügen kommen lassen.

Der Bahnhof steht schon immer in Waldesruh. Zumindestens als Kaiser Wilhelm die Bahnstrecke hierher eröffnete und auch das Empfangsgebäude einweihte. Das Reiterstellwerk hatte die Bundesbahndirektion im letzten Jahr hier gebaut, weil der Ort an das überregionale Bahnnetz angeschlossen wurde.

Update 25.10.2014 Gleisbauarbeiten in Waldesruh

Baubericht Bahnhof Waldesruh und Bahnhofsumfeld

Die Gleisbauarbeiten in Waldesruh sind nahezu eine unendliche Geschichte. Die Anlage wurde ohne Planungssoftware oder genauem Gleisplan erstellt. In einigen Bereichen macht sich das natürlich bemerkbar. Noch immer tüftele ich am rechten Anlagenrand an der optimalen Gestaltung herum. Hatte ich gedacht, eine endgültige Lösung zu finden, wurde diese auch bald wieder zur Geschichte. Fakt war und ist weiterhin, dass die Anlage an der rechten Seite eine Erweiterung erhält.

DSCN6835So sieht momentan die “Problemseite” aus. In diesem Bereich soll der Ortskern von Waldesruh und der Bahnhof seinen Platz finden. Mit dieser Lösung würde es allerdings ziemlich beengt wirken.

Folgendes habe ich mir nun (hoffentlich endgültig) überlegt: Das Gleis wird in Ebene 0 am Bahnhof als Kopfgleis enden. Dies würde auch den Charakter von Waldesruh als eingleisige Nebenbahn mit Endhaltestelle gerecht werden.

Dafür werde ich die Steigung wieder zurückbauen und das Gleis in einem leichtem Bogen parallel zum Hauptgleis kurz weiterführen. Von der Länge sollten zwei der Donnerbüchsen und eine Dampflok bequem am Bahnhof halten können. Dieser Teil des Gleises wird auch sichtbar bleiben.

Im hinteren Teil wird das Gleis dann über die Eisenbahnbrücke auf Ebene 1 über den Anlagenrand hinausgeführt. Dieses Teilstück wird mit der Hauptanlage (Modul Waldesruh Mitte) mehr oder weniger fest verbunden sein. Es wird auch nur diese Ebene 1 geben. Hier wird das Gleis in einem Radius und mittels Kehrschleife wieder zurück führen, so dass auch auf dem Gleis der Nebenstrecke ein Kreisverkehr möglich ist.

In die Kehrschleife werde ich eine Weiche einbauen, welche zu einem weiteren noch nicht geplanten Modul führen wird. Somit ist auch hier wieder eine Möglichkeit zur Erweiterung gegeben.

Update 28.10.2014 Bahnhofsgleis in Waldesruh überarbeitet

Baubericht Bahnhof Waldesruh und Bahnhofsumfeld

Das Bahnhofsgleis in Waldesruh wurde nun (endgültig?) überarbeitet. Dazu mussten auf der Problemseite rechts erst einmal die Aufbauten abgerissen werden. Also wieder die Gleis entkabeln, von der Unterlage abschrauben, die Gleisbettung aus Kork schonend ablösen (kann man ja noch einmal wieder verwenden) und zu allerletzt die vorhandenen Trassenstücken vom Rahmen lösen.

Dann musste eine Unterlage für die neue Trasse zugesägt werden. Im Anschluss an das Gleis wird sich nach Norden hin der Ortskern von Waldesruh befinden. Deshalb habe ich die Grundplatte erst einmal grösser dimensioniert.

20141026_Stellprobe_Bahnhofsgleis_1Nachdem die Platte aus Sperrholz einigermaßen zugesägt war (die Spalten sind so gewollt – dadurch kann man die Grundplatten zukünftig besser ein- und ausbauen), erfolgte eine erste Stellprobe.

Das Gleis soll so konzipiert sein, dass eine Dampflokomotive mit zwei Hängern bequem der Länge nach an diesem Stumpfgleis halten können. Ein kleiner Bahnsteig wird den Bahnhof noch vervollkommnen. Den richtigen Abstand des Empfangsgebäudes und des Bahnsteiges vom Gleis wird ebenfalls noch beachtet und entsprechend hergestellt.

Eine zweite Dampflok wird auf dem zweiten Abstellgleis am Sägewerk bereitstehen und bei Bedarf die Hänger dann übernehmen. Dann kann die erste Zuglokomotive entsprechend umrangieren.

Für das Ende des Gleises werde ich noch einen Prellbock basteln. Bevor das Gleis aber nun fest auf der Anlage aufgebracht wird, werden noch ein paar weitere Stellproben folgen.

Update 14.11.2014 Saniertes Bahnhofsgleis in Waldesruh

Saniertes Bahnhofsgleis in WaldesruhDie Arbeiter der Regionalbahngesellschaft und der WLG iG haben die Zeit des Bahnstreiks intensiv und wie vorgesehen sehr gut genutzt und wie schon vom Waldesruher Tagesboten berichtet, das Bahnhofsgleis in Waldesruh saniert.

Das marode Bahnhofsgleis in Waldesruh erhielt eine neue Gleisbettung“Dadurch, dass hier kaum ein Zug fuhr, konnten wir effektiv arbeiten” erzählte uns Bahnhofsvorsteher Egbert Müller, der auch für die Bauarbeiten am Bahnhof verantwortlich zeichnet.

Es wurden die alten Schienen und Schwellen herausgerissen und einige Erdarbeiten durchgeführt. “Wir erhielten tatkräftige Unterstützung durch die Waldesruher Arbeiter, die auch einen Teil der Fahrzeuge stellte. Somit konnten wir planmäßig mit unseren Arbeiten fertig werden.”

Das Gleis ist aber momentan nur eingeschränkt befahrbar, da die Schotterung des Gleiskörpers noch aussteht. “Trotzdem können die Züge bereits den Bahnhof wieder anfahren und auch die Urlauber können hier zusteigen.”

Mit dem endgültigen Abschluss der Arbeiten ist nicht vor dem Frühjahr 2015 zu rechnen. Laut unbestätigten Berichten soll sich die Oberste Bahndirektion nicht über die Farbe des einzusetzenden Schotters einig werden. “Dieser Entscheidungsprozess braucht wohl noch einige Zeit. Denn die Farbe des Schotters hat auch indirekten Einfluss auf die Lärmentwicklung. Auch der Denkmalsschutz hat hier ein Wörtchen mitzureden. ” so abschließend Egbert Müller.

Trotzdem sind die Waldesruher froh, dass ihr Bahnhof nun wieder einen Anschluss an die große Welt besitzt.

Kommentieren, Anregen und Diskutieren

Diese Beiträge könnten dich ebenfalls interessieren!