Bauarbeiten in Waldesruh

Wie bereits angekündigt, beginnen nun größere Bauarbeiten in Waldesruh. Entgegen dem sonst üblichen Verhalten legen die Waldesruher etwas mehr Hand als gewöhnlich an. Der Ortsschaftsrat bittet alle Urlauber und Gäste um Verständnis für die dringend notwendigen Bauarbeiten.

„Es hat sich leider herausgestellt, daß die Fläche für Waldesruh in den letzten Jahrhunderten nicht mit den Anforderungen unseres Ortes gewachsen ist. Aber allein der Bahnhof benötigt ein größeres Umfeld, um für die Herausforderungen eines gewachsenen Eisenbahnverkehrs im Bereich des Tourismus gewappnet zu sein. Schließlich wollen wir hier so wenig Autoverkehr wie möglich haben. Das geht aber nur, wenn wir die Eisenbahn ausbauen.“ erklärte Egon Schulze gegenüber dem Waldesruher Tagesboten.

Nutzbare Flächen wurden im alten Steinbruch gefunden. „Natürlich werden wir den Steinbruch nicht vollends abreißen. Der steht ja unter Schutz und zudem brütet der Uhu in den Felswänden. Aber wir werden die Felsnadel abtragen. Damit erhalten wir notwendiges Baumaterial und gewinnen Platz für den Bahnhof.“ Mit schweren Gerät rückten die Gemeindearbeiter bereits heute an, nachdem Experten aus der Kreisstadt bereits große Teile der Felsnadel gesprengt hatten.

„Nun müssen wir den ganzen Schutt wegräumen und zerkleinern. Dabei stellt unser neuer Bagger eine große Hilfe dar. Diese Investition macht sich bereits jetzt bezahlt.“ freut sich Egon Schulze. Zusammen mit Fräulein Krause begleitete er unseren Reporter zu einem Lokaltermin vor Ort. Vorarbeiter Bertram Baumeister hatte wie immer alles im Überblick. „Die Arbeiten laufen nach Plan. Es ist auch noch kein Urlauber zu Schaden gekommen! Wenn alles gut geht, können wir fristgerecht die Flächen räumen.“

Edgar Ente ist ein Kind aus Waldesruh. Er interessiert sich sehr für die Natur und die Entwicklung seiner Heimat. Als Reporter hat er großen Anteil daran, dass der Ort Waldesruh quasi von der Öffentlichkeit „wieder entdeckt“ wurde und berichtet vornehmlich vom Leben aus diesem Ort.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.