Bärenwirt’s Kochbuch: Rinderrouladen mal anders mit Möhrengemüse

Traditionell, regional und saisonal ist die Küche des Bärenwirtes. Er ist die Koryphäe des guten Essens in Waldesruh!  In Kooperation mit dem Waldesruher Tagesboten erlaubt der Bärenwirt nun allen Lesern einen Einblick in Bärenwirt’s Kochbuch. Die Frage, “Was essen wir denn heute?” sollte von nun an der Vergangenheit angehören!

Heute: Rinderrouladen mal anders mit Möhrengemüse

Einkaufsliste (Zutaten für 4 Personen)

für den Schmorsud

  • 1 Bund Suppengrün
  • Olivenöl
  • 1-2 EL Butterschmalz
  • Salz
  • Zucker
  • 1 EL Toamtenmark
  • 1/2l Rotwein
  • 1/2l Brühe
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Zweig Rosmarin
  • 2 Lorbeerblätter
  • ein paar Zweige Thymian

Zubereitung

Suppengemüse putzen und fein würfeln. Das Gemüse in einen großen Schmortopf geben und mit Olivenöl und Butterschmalz anbraten. Dabei leicht salzen und zuckern. 1 EL Tomatenmark unterrrühren und ebenfalls kurz rösten. Rotwein und Brühe hinzufügen und alles aufkochen lassen. Die Knoblauchzehen andrücken und mit den Kräutern zum Sud geben. Den Sud bei milder Hitze köcheln.

für die Rouladen

  • 8 Scheiben (je ca 120-150g) Rouladen (Rindfleisch aus der Oberschale)
  • 1 Tube Tomatenmark
  • 16 eingelegte, getrocknete Tomaten
  • 16 dünne Scheiben Speck (oder Frühstücksspeck)
  • 3-4 Zweige Rosmarin
  • Salz
  • Pfeffer
  • Butterschmalz
  • Olivenöl
  • 50 g Mehl
  • 50g Butter

Zubereitung

Rouladen auslegen und dünn mit Tomatenmark bestreichen, Darauf je 2 getrocknete Tomaten und 2 Scheiben Speck legen. Rosmarinnadeln von den Stielen streichen und auf die Zutaten der Füllung streuen. Die Rouladen seitlich einklappen, dann aufrollen und mit Rouladennadeln fixieren. Leicht pfeffern und salzen.

Butterschmalz und Olivenöl in einer Pfanne erhitzen udn die Rouladen portionsweise von allen Seiten goldbraun anbraten. Roualden dann in den vorbereiteten Schmorsud lösen. Den Bratenansatz mit etwas Brühe vom Pfannenboden lösen und ebenfalls in den Schmortopf geben. Den Topf verschließen und die Rouladen bei mäßiger Hitze 1,5 Stunden schmoren lassen. Dabei die Rouladen mehrmals wenden.

Rouladen aus dem Topf nehmen und warm stellen. Die Soße durch ein feines Sieb gießen, dabei Gewürze und Gemüse auffangen. Soße wieder in den Topf geben, aufkochen, etwas reduzieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Wer mag, kann die Soße noch mit Mehlbutter binden. Dafür 50g Mehl und 50g zimmerwarme Butter gut vermengen und in kleinen Portionen in die Soße rühren, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Die Rouladen wieder in die Soße legen und nochmals einige Minuten ziehen lassen.

für das Möhrengemüse

  • 500g Möhren
  • Salz
  • Zucker
  • Butterschmalz
  • Olivenöl
  • 1 Bund Petersilie

Zubereitung

Für die Beilage Möhren putzen und in Scheiben schneiden.Die Möhren mit etwas Salz udn Zucker etwa 5-6 Minuten bissfest garen, dann abgießen und mit kaltem Wasser abschrecken.

Butterschmalz und Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Möhren darin braten, bis sie eine leichte Kruste bekommen. Das Gemüse dabei salzen und leicht zuckern. Petersilie waschen und trocknen, dann hacken und zum Schluß über die Möhren streuen.

Zum Anrichten die Nadeln aus den Rouladen ziehen und die Rouladen in der Mitte teilen. Die Rouladenhälften aufrecht auf die Teller stellen und großzügig mit der Soße begießen. Dazu die Möhren und Salzkartoffeln servieren.

 

Edgar Ente ist ein Kind aus Waldesruh. Er interessiert sich sehr für die Natur und die Entwicklung seiner Heimat. Als Reporter hat er großen Anteil daran, dass der Ort Waldesruh quasi von der Öffentlichkeit „wieder entdeckt“ wurde und berichtet vornehmlich vom Leben aus diesem Ort.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.