Nicht nur zur Rhododendronblüte ist der Rhododendronpark Bremen ein lohnenswertes Ausflugsziel. Eingebettet in diese wunderschöne Parkanlage befindet sich neben der Rhododendron- und Azaleensammlung auch der Botanische Garten der Hansestadt und das Sciencecenter Botanika.

Ausflugtipp: Rhododendronpark Bremen mit Botanischem Garten und Botanika

Dieser Beitrag wurde im April 2019 aktualisiert. Der ursprüngliche Beitrag ist im September 2015 veröffentlicht wurden.

Im Rhododendronpark Bremen und dem Botanischem Garten

Neben der zweitgrößten Sammlung weltweit an wildwachsenden und gezüchteten Rhododendren lassen sich in der gepflegten Parkanlage des Rhododendronparks auch viele wildwachsende Pflanzenarten erleben. Auch die Beobachtung von einheimischen Tieren ist unter Umständen möglich. Sehenswert ist auch der alte Baumbestand.

Die 1935 gegründete Deutsche Rhododendron-Gesellschaft setzte sich für einen Rhododendrenpark in Bremen ein. Die Stadt Bremen stellte für diese Zwecke das Gelände des alten Rickmer-Parks zur Verfügung. 1936 wurde der am Osterdeich befindliche Botanische Garten nach Horn umgesiedelt. 1937 konnten die ersten zwei Hektar des „neuen“ Parks eröffnet werden.

Über mehrere Erweiterungen erreichte der Park seine heutige Grösse. Heute besteht das Gelände aus mehreren thematischen Teilen und Abteilungen. Teilweise tragen diese heute so beschauliche Namen wie Rhododendron-Wald oder Azaleenhain. Sortengärten finden wir eher im Bereich des Neuen Parks.

Es empfiehlt sich idealerweise seinen Rundgang vorab zu planen. Die Bremer Parkanlage hat zu allen Jahreszeiten ihre eigenen Reize. Eine kurze Information vorab macht es leichter diese Reize zu entdecken und zu erleben. Aber auch für einen spontanen Bummel abseits der Stadtluft eignet sich diese Parkanlage.

Ausflugtipp: Rhododendronpark Bremen mit Botanischem Garten und Botanika

Der Rhododendronpark Bremen im Frühling

Gerade im beginnenden Frühjahr finden sich hier im Park viele Frühblüher. Die alten und grossen Laubbäume ragen noch kahl in den Himmel. Dadurch fällt genügend Licht auf den Boden. Auch frühblühende Arten der Rhododendren und der Azaleen lassen bereits ihre ersten Blüten sehen.

Vögel und andere wildlebende Tiere befinden sich bereits in Fortpflanzungslaune. Der aufmerksame Naturbetrachter kann mit etwas Glück vielleicht einiges davon beobachten. Der ohnehin wertvolle alte Baumbestand wurde zusätzlich durch verschiedene Nistkästen für Höhlenbrüter aufgewertet. Ein spannendes Nistkastenprojekt habe ich übrigens hier besucht.

Ausflugtipp: Rhododendronpark Bremen mit Botanischem Garten und Botanika

Der Rhododendronpark Bremen im Spätsommer

Im Spätsommer zeigt die Natur noch einmal ihre gesamte Pracht. Viele spätblühende Pflanzen sind nun zu bewundern. Das Blattwerk der Laubbäume zeigt sich noch in satten Grüntönen. Der Lärm und die Hitze der Stadt bleibt bereits wenige Schritte nach dem Betreten des Rhododendronpark Bremen hinter dem Besucher zurück.

Im Heidegarten beginnt die Heideblüte. Teilweise beginnt früher Nebel bereits die Anlage zu durchdringen.

Viele der im Frühjahr und Sommer geborenen Jungtiere sind nun soweit erwachsen geworden, dass sie sich langsam von ihren Elterntieren trennen werden. Es dauert nicht mehr lange und der Herbst hält Einzug.

Ausflugtipp: Rhododendronpark Bremen mit Botanischem Garten und Botanika

Botanika – Bremens grosse Entdeckerwelt

Seit wenigen Jahren ist der Bremer Rhododendronpark bereichert worden durch die „Botanika“, eine sehr grosse Gewächshaus-Anlage mit erdteil-bezogener Gestaltung: Nicht nur Pflanzen, sondern auch kulturelle und landschaftliche Eigenarten von Japan, Borneo und dem Himalaya werden gezeigt.

Schwerpunkt sind hier die nichtwinterharten Rhododendronarten. Diese werden in der Herkunft der jeweiligen Pflanzen angepassten Gewächshäusern gezeigt. Teilweise fühlt man sich hier wirklich wie im Dschungel.

Verbunden mit diesen fernen Gärten unter Glas ist ein interaktiv gestaltetes „Entdeckerzentrum“, in dem auf mehr spielerische Weise wichtige Erkenntnisse über die Pflanzen und ihre Lebensräume vermittelt werden.

Sonderausstellungen wie die tropischen Schmetterlinge im Schmetterlingshaus runden das Angebot des Entdeckerzentrums ab. Insgesamt eine sicherlich sehenswerte Anlage, welche ich in einem eigenem zukünftigen Beitrag vorstellen möchte.

Ausflugtipp: Rhododendronpark Bremen mit Botanischem Garten und Botanika

Informationen zum Rhododendronpark

Die Besichtigung vom Rhododendronpark und des Botanischen Gartens ist nach wie vor kostenlos möglich, nur für die Botanika wird – mit 10,50 Euro für den Erwachsenen ziemlich happig – ein Eintrittsgeld fällig.

Der Park und die Botanika sind mit Auto, aber auch mittels ÖPNV sehr gut zu erreichen. Für Bremer lohnt sich auch die Anreise mit dem Fahrrad. Fahrradparkplätze zum Abschliessen der Räder bestehen ausreichend an allen Parkeingängen. Im Park ist die Benutzung von Fahrrädern leider nicht erlaubt.

Hunde dürfen im Park ganzjährig – mit Ausnahme des umzäunten Botanischen Gartens – angeleint mit sich geführt werden.