“Diebe, Diebe ..” – schrill schallte es die Straße am Rathaus entlang. Egon Schulze stahl sich heimlich aus dem Rathaus. Hinter ihm Zeter und Mordio. Fräulein Krause war wohl nah an einem Herzinfarkt. Was war geschehen?

Aufregung in der Kaffeeküche

Fräulein Krause wollte sich ihren morgendlichen Kaffee kochen, fand jedoch ihre Kaffeepads nicht mehr – den einzigen Luxus, den sie sich selbst gönnte. Ihr Zustand hielt nahezu zehn Minuten an. Zeit genug für Schulze, dass er frohgelaunt und völlig unerwartet wieder im Rathaus auftauchte und Fräulein Krause einen frisch gebrühten Kaffee servierte. Diesen hatte er schnell vom Bärenwirt geholt.

Nachdem das Fräulein Krause wieder zu sich gekommen war, lies sich der Diebstahl auch schnell aufklären. Egon hatte gestern am späten Nachmittag noch unerwartet Besuch vom Landesamt für Umweltschutz bekommen, welcher mit ihm über den geplanten Nationalpark reden wollte. Als guter Gastgeber wollte Egon natürlich einen Kaffee spendieren, jedoch hatte Fräulein Krause ihre Amtseinkäufe um einen Tag verschoben – und es war kein Kaffe im Rathaus zu finden. Bis auf die Kaffeepads … und die Erdbeerkekse, die Egon jetzt noch schnell heimlich wieder an ihren alten Platz legte.