Auf der Suche nach Lost Places in Bremen

Auf der Suche nach Lost Places in Bremen wird man nicht so schnell fündig. Die alte Klinik in Sebaldsbrück oder das Gelände von Kaffee HAG sind wohl die bekanntesten dieser verlassenen (und teilweise schon verschwundenen) Orte.

Auf der Suche nach Lost Places in Bremen

Auf der Suche nach Lost Places in Bremen

Böse Zungen behaupten ja, das ganz Bremen ein einziger Lost Places ist. Also müsste es ja theoretisch etliche vergessene Orte geben. Aber es kehrt ziemlich schnell Ernüchterung ein, sobald man sich auf die Suche macht, Trotzdem kann man selbst in Bremen noch Lost Places finden!

Bei der Recherche nach den Lost Places stösst man schnell auf eine Mauer aus Schweigen. Das ist auch verständlich, denn schliesslich kann nicht jeder sofort und gleich und überhaupt Mitglied im Geheimbund der Urbexer werden. Diese Auszeichnung muss man sich eben erst einmal verdienen!

Nein, das ist natürlich Quatsch. Viele der Urbexer halten sich aber mit der Weitergabe von Adressen ziemlich bedeckt. Die meisten der Gründe dafür sind nachvollziehbar. Vor allem sollen gefundene Lost Places vor Leuten geschützt werden, die mutwillig zerstören oder die Gebäude verunstalten. Deshalb gibt es ja auch diesen Urbexer-Kodex: „Nimm nichts mit, nur deine Bilder. Laß nichts da außer deinen Fußspuren!“. Andere Urbexer wollen am liebsten ihren gefundenen Lost Place für sich allein geheimhalten. Es könnte ja sonst noch jemand anderes geilere Fotos machen.

Auf der Suche nach Lost Places in Bremen

Tatsächlich gibt es Lost Places in Bremen

Tatsächlich gibt es auch in Bremen noch Lost Places. Einige von ihnen sind bekannt und auch öffentlich zugänglich. Wie zum Beispiel der U-Boot-Bunker Valentin, der heute ein Denkort ist. Auch ich war schon mehrmals dort und immer wieder gibt es neues zu entdecken.

Im Stadtgebiet von Bremen existieren noch etliche Luftschutzbunker aus der Zeit des 2. Weltkrieges. Einige von ihnen werden zur Zeit verkauft und für neue Nutzungen umgebaut. Ein idealer Umstand, um noch diese Orte für die Nachwelt zu dokumentieren.

Und dann gibt es natürlich (und das zum überwiegenden Teil) die Lost Places, welche nicht frei zugänglich sind. Dann ist das Betreten dieser Plätze schon aus rechtlichen Gründen nicht so einfach möglich. Zudem kommen vielfach noch Gefährdungen durch die marode Bausubstanz und Schimmel oder gefährlicher Stoffe hinzu. Besser ist es also, nicht allein und einfach drauflos zu einem Lost Place zu marschieren. Auch wenn das Thema wohl gerade im Trend liegt.

Adressen von Lost Places in Bremen werde ich hier aber nicht auflisten. Mir geht es nicht darum, dass jemand anderes bessere Fotos macht. Im gegenteil, ich suche sogar Leute, mit denen man gemeinsam Fototouren zu solchen Plätzen (oder auch anderen Orten) unternehmen kann. Eher geht es mir darum, Lost Places als solchen mit Ehrfurcht zu begegnen und sie nicht zu zerstören oder zu verunstalten. Hier halte ich es wie auch in meiner Naturfotografie: lieber kein Foto als ein Foto, welches Tiere oder Pflanzen stört und beeinträchtigt.

Auf der Suche nach Lost Places in Bremen

Bautätigkeit in Bremen erschliesst viele Lost Places

Bedingt durch den Strukturwandel vollziehen sich seit den letzten Jahren in Bremen viele Bautätigkeiten. So wird seit Jahren die Überseestadt zu einem modernen Viertel für Wohnungen, Bürogebäuden und Dienstleistungsfirmen umgebaut. Durch diese Bautätigkeit werden viele Gebäude und ehemalige Firmen abgerissen, umgebaut und wieder erschlossen. Vielfach liegen dann noch alte Anlagen und Gebäude neben neu errichteten Häusern. Wer hier mit offenen Augen auf der Suche nach Fotomotiven ist, kommt voll auf seine Kosten.

Auf der Suche nach Lost Places in Bremen

Gerade die Häfen von Bremen sind in dieser Hinsicht ein Eldorado für die Sucher von Lost Places. Jedoch sollte man sich auch hier an die normalen Gepflogenheiten halten. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es allemal besser ist, nach der Möglichkeit für ein Foto zu fragen, als einfach die Kamera zu nehmen und abzudrücken. Nebenbei kann man in solchen Gesprächen noch so manchen Hinweis zur Geschichte des Gebäudes erhalten.

Lost Places zu erkunden und zu fotografieren ist für mich auch eine Möglichkeit, unsere Geschichte für die Nachwelt zu dokumentieren. Zu allen Zeiten wurde zerstört, abgerissen und neu gebaut. Viele einstmals blühende Industriestandorte liegen aufgrund der Entwicklung der Globalisierung brach. Mit der Industrie stirbt aber auch die Infrastruktur und die Bevölkerung.

Auf der Suche nach Lost Places in Bremen

Später dann erinnern wir uns nur noch in Museen und Ausstellungen an die damals schönen Zeiten, in denen alles besser war. Was bleibt sind die Erinnerungen, Denkmäler, verfallene Ruinen und Fotos .. bis auch diese verschwinden.

Lust auf Lost Places? Dann meld dich doch bei mir. Vielleicht können wir gemeinsam auf Tour gehen? Hat Dir dieser Beitrag gefallen? Wenn ja, hinterlasse doch bitte einen Kommentar hier oder auf den sozialen Netzwerken! Hast Du Dich schon in meinen Newsletter eingetragen? Er informiert dich über Interessantes und Neues, nicht nur von und auf meiner Webseite.

Hallo, ich bin Torsten. Das Leben machte mich zum Optimisten mit Lebenserfahrung, Abenteurer, Naturschützer, Forstarbeiter, Logistiker, Journalist, Eurovisionär, Sammler, Schriftsteller, Künstler …

10 Replies to “Auf der Suche nach Lost Places in Bremen”

  1. Hallo lieber Torsten,

    wir lieben die Geschichte dieser Orte, es ist immer ein bisschen so, als wenn man in die Vergangenheit Reisen würde.
    Leider haben wir in Sache Urbexen noch nicht so viel Erfahrung.
    Weswegen wir gerne mal mit dir auf Tour gehen würden.

    Wir würden uns freuen wenn du dich bei uns meldest.

    1. Hallo ihr beiden! Danke für euren Kommentar hier. Schöne Videos habt ihr auf YT bereit gestellt. Bin zur Zeit eher weniger LP-mässig unterwegs. Schreibe euch aber noch eine Mail. Beste Grüsse Torsten

  2. Hallo Torsten,
    Ich befasse mich erst seit kurzem mit dem Thema, bin aber wahnsinnig interessiert. Leider kenne ich keine Adressen solcher Orte, würde aber sehr gerne mal losziehen um Fotos zu machen.
    Da ich noch gar keine Erfahrungen habe, würde ich mich freuen wenn ich mich bei euch oder dir mal anschließen dürfte.

    LG Caro

  3. Hey Torsten,
    eine tolle Seite hast du. Ich bin neu in Bremen, habe im letzen Jahr mit der Fotografie begonnen und schon einige Lost Places in anderen Regionen besucht.
    Hier bin ich bis jetzt allein unterwegs gewesen und wie Heike auch schreibt, ist das teilweise recht gefährlich.
    Vielleicht können wir mal gemeinsam auf Tour gehen.
    Viele Grüße
    Melanie

    1. Hallo Melanie,

      erst einmal sorry für die verspätete Antwort. Gern können wir uns einmal zu einer gemeinsamen Tour verabreden – auch mit den anderen.

      Beste Grüsse

      Torsten

  4. Moin Torsten und Heike,
    Ich bin auch Bremer und interessiert an lost places in meiner Heimatstadt.
    Komisch, warum kenne ich so wenig von Bremen? Wahrscheinlich arbeite ich zu viel. Ich komme zwar von der Fotografie aber im Moment interessiert mich mehr das Zeichnen, urban sketching.
    Ich würde mich freuen, wenn Ihr Kontakt aufnehmt.
    Flo

  5. Hallo Torsten, mir hat dein Artikel sehr gut gefallen. Und auch wenn ich noch in den Kinderschuhen stecke was das Urbexen betrifft, kenne ich schon jetzt die von dir geschilderten Probleme nur zu gut. :/ Mein größeres Problem nach dem finden solcher Location ist bei mir auch die Tatsache, dass ich immer alleine unterwegs bin und das dies (eigentlich) zu gefährlich ist. Du hast geschrieben, dass du noch nach Mitstreitern suchst. 😉 Nicht nur für die LP sondern für das Fotografieren im allgemeinen. Mir gehen nämlich letzteres Betreffend, langsam die Ideen aus. :/ Wenn du also Interesse hast, kannst du mich gerne anschreiben und ich zeig dir dann ein paar meiner Bilder, dass du auch sehen kannst mit wem du es zu tun hast und das es mir ernst ist. Würde mich freuen von dir zu hören und bis dahin mach weiter so 🙂 Du leistest wirklich großartige Arbeit 😉

    1. Hallo Heike,

      erst einmal danke für deinen Kommentar! Wenn dir der Beitrag gefallen hat, dann habe ich mein Ziel schon erreicht! 🙂 Allein fotografieren kann in vielen Situationen das Beste sein. Aber auf Dauer macht das allein fotografieren auch keinen Spass. Zumal man ja auch nebenbei noch einiges lernen kann voneinander.

      Ich werde dich in Kürze anschreiben 🙂

      Beste Grüsse

      Torsten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.