Arbeiten am Steinbruch in Waldesruh

Bei dieser Hitze sind Arbeiten am Steinbruch ideal. Glaubt ihr nicht? Dann solltet ihr wieder einmal nach Waldesruh kommen. Hier im kühlen Keller macht das Arbeiten Basteln richtig Laune.

Arbeiten am Steinbruch in Waldesruh

Trotz Sommerhitze: Arbeiten am Steinbruch in Waldesruh

Hurra, der Sommer ist da mit mehr als 30 Grad! Eigentlich ist der Sommer ja keine Modellbahnbauzeit. Aber bei 35 Grad und mehr darf man sich schon einmal in den kühlen Keller zurück ziehen. So nutze ich meine freie Zeit auch, um wieder einmal dem beschaulichen Örtchen Waldesruh meinen Besuch abzustatten.

Auch wenn es nicht für grössere Bauarbeiten reicht, etwas Zeit (und natürlich Lust) ist doch immer da. Irgendwelche tausend Kleinigkeiten sind zu erledigen. In der letzten Zeit habe ich mich weiter dem alten Steinbruch gewidmet. Nachdem bereits vor Monaten grössere Bauarbeiten hier statt fanden, ist das Gelände nun soweit vorbereitet, dass es an die Ausgestaltung gehen kann.

Im Steinbruch wurde bereits lange vor dem Krieg Granit abgebaut. Bis in die 1970er Jahre hinein war der Steinbruch noch aktiv. Aufgrund zu hoher Kosten und auch, weil die deutsch-deutsche Grenze ziemlich nahe war, stellte man den Abbau aber ein. Maschinen und Produktionsanlagen wurden abgebaut und das Gelände sich selbst überlassen.

Der Steinbruch ist Bestandteil des Geoparks Waldesruher Höhen. Aufgrund des Untergrundes ist die Fläche nur gering bewachsen. Etwas Buschwerk, kärgliche Gräser und ein paar Birken, die sich in den Ritzen entwickeln konnten, stellen die Vegetation dar.

Arbeiten am Steinbruch in Waldesruh

Ein Ausflugtip für Waldesruh-Besucher

Am Rande des Steinbruchs befindet sich der Eingang zur Drachenglashöhle, welcher seit 2014 ein modernes Besucherzentrum aufweist. Rund um das Besucherzentrum entstehen noch ein paar Wege, Bänke, Besucherleiteinrichtungen und das übliche Ausschmückungsgedöns.

Mittlerweile brütet seit einigen Jahren im Steinbruch auch wieder ein Uhu hier. Ein Fossiliensucher fand bei seien Grabungen hier sogar Dinosaurierspuren! Alle diese kleinen Dinge werden auf dieser Fläche umgesetzt.

Anbei schon einmal ein paar Fotos vom Stand der Arbeiten am Steinbruch. Die Nahaufnahmen zeigen schonungslos die Unzulänglichkeiten! In der Nähe des Uhuhorstes und generell im Steinbruch gibt es immer noch kleine weisse Gipsstellen, an denen die Farbe nicht hingekommen ist. Hier werde ich wohl noch einmal nacharbeiten müssen.

Arbeiten am Steinbruch in Waldesruh

Auch hier wird wieder mein altes Material verbaut

An grösseren Bäumen wird es im Steinbruch nur zwei hohe Birken geben. Dafür habe ich in meinen alten Beständen noch Birken vom VEB VERO Olbernhau gefunden. Diese standen bereits auf meiner allerersten Eisenbahnplatte. Auch diese Bäume haben die Zeit im Karton nicht unbeschadet überstanden. Ein bisschen muss geklebt und dann aufgehübscht werden. Ich denke, mit ein paar Bänken davor, wird das ein schöner Blickfang werden.

Arbeiten am Steinbruch in Waldesruh

Für das Besucherzentrum habe ich mir überlegt, dass die Gemeinde Waldesruh hier neben einem neu gebauten Wanderweg auch schöne Blumenrabatten anlegen wird. Bänke und Schautafeln werden das Ensemble vervollständigen. Einen kleinen Souvenirshop und eine Ausstellung über die Drachenglashöhle gibt es im Gebäude. Das Gebäude selbst wird ebenfalls noch farbig behandelt und erhält noch einige Extras. Die werden aber noch nicht verraten.

Hallo, ich bin Torsten. Das Leben machte mich zum Optimisten mit Lebenserfahrung, Abenteurer, Naturschützer, Forstarbeiter, Logistiker, Journalist, Eurovisionär, Sammler, Schriftsteller, Künstler …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.