Die Gleisbauarbeiten in Waldesruh sind nahezu eine unendliche Geschichte. Die Anlage wurde ohne Planungssoftware oder genauem Gleisplan erstellt. In einigen Bereichen macht sich das natürlich bemerkbar.

Noch immer tüftele ich am rechten Anlagenrand an der optimalen Gestaltung herum. Hatte ich gedacht, eine endgültige Lösung zu finden, wurde diese auch bald wieder zur Geschichte. Fakt war und ist weiterhin, dass die Anlage an der rechten Seite eine Erweiterung erhält.

DSCN6835So sieht momentan die „Problemseite“ aus. In diesem Bereich soll der Ortskern von Waldesruh und der Bahnhof seinen Platz finden. Mit dieser Lösung würde es allerdings ziemlich beengt wirken.

Folgendes habe ich mir nun (hoffentlich endgültig) überlegt: Das Gleis wird in Ebene 0 am Bahnhof als Kopfgleis enden. Dies würde auch den Charakter von Waldesruh als eingleisige Nebenbahn mit Endhaltestelle gerecht werden.

Dafür werde ich die Steigung wieder zurückbauen und das Gleis in einem leichtem Bogen parallel zum Hauptgleis kurz weiterführen. Von der Länge sollten zwei der Donnerbüchsen und eine Dampflok bequem am Bahnhof halten können. Dieser Teil des Gleises wird auch sichtbar bleiben.

Im hinteren Teil wird das Gleis dann über die Eisenbahnbrücke auf Ebene 1 über den Anlagenrand hinausgeführt. Dieses Teilstück wird mit der Hauptanlage (Modul Waldesruh Mitte) mehr oder weniger fest verbunden sein. Es wird auch nur diese Ebene 1 geben. Hier wird das Gleis in einem Radius und mittels Kehrschleife wieder zurück führen, so dass auch auf dem Gleis der Nebenstrecke ein Kreisverkehr möglich ist.

In die Kehrschleife werde ich eine Weiche einbauen, welche zu einem weiteren noch nicht geplanten Modul führen wird. Somit ist auch hier wieder eine Möglichkeit zur Erweiterung gegeben.

Niemand macht keine Fehler! Wenn Ihr einen Rechtschreibfehler findet, benachrichtigt mich bitte, indem Ihr den betreffenden Textteil markiert und dann Strg + Eingabetaste drückst. Vielen Dank!