An Hamme und Lesum bei Ritterhude

Entlang der Flüsse Hamme und Lesum wandern wir entlang durch die Marschlandschaft bei Ritterhude. Unterwegs haben wir schöne Blicke über das Wasser und das Land. Überraschend viele Naturerlebnisse bieten sich uns.

Geschrieben von Torsten Berg

Dieser Beitrag wurde am 04.08.2023 aktualisiert.

Erstellt wurde er am 03.08.2023 .

An Hamme und Lesum bei Ritterhude

Die Idee zu dieser Wanderung entlang der Hamme und der Lesum haben wir aus einem vor kurzem erschienenen Wanderbuch. Vom Bahnhof Ritterhude führt uns diese Wanderung von Niedersachsen in den Norden von Bremen, nach Marßel. Sozusagen machen wir hier eine Grenzwanderung.

An Hamme und Lesum bei Ritterhude - die Kirche von Ritterhude von der Hamme aus gesehen

Im Norden von Bremen unterwegs

Die Wanderung ist mittels ÖPNV gut machbar, da unser Startpunkt der Bahnhof Ritterhude ist. Alle 11 Minuten verkehrt hier ein Zug von Hauptbahnhof Bremen. (Stand Juli 2023). Die Regio-S-Bahn, welche zwischen Bremerhaven-Lehe und Twistringen verkehrt, läßt Ritterhude leicht vom Bremer Hauptbahnhof erreichen. Am Anfang unserer Wanderung war ich skeptisch, denn Komoot zeigte uns einen großen Anteil an Asphalt- und anderweitig befestigten Wegen an. Zudem führt auch der Rückweg durch bebautes Gebiet. Nun ja – in Bremen ist das WILDE BREMEN wirklich eine Sache, die man suchen muß.

Rund 15.000 Einwohner sollen in Ritterhude leben. Bereits 1182 wurde der Ort als Hude in einer Urkunde des damaligen Kloster Osterholz erwähnt. Die Familie von der Huda, ein ehemaliges Adelsgeschlecht aus Bremen, baute hier 1309 eine burgähnliche Anlage an der Hamme.

Unsere Wanderung an Hamme und Lesum bei Ritterhude

Vom Bahnhof Ritterhude starten wir und nach rund 300 Metern unterwegs kommen wir am Dammgut vorbei. Hier an dieser burgähnlichen Anlage soll der Ursprung des Ortes liegen. Nach dem Tod des letzten Eigentümers aus der Adelsfamilie und der Zerstörung der Burg im Siebenjährigem Krieg erwarb der spätere Ritterhuder Bürgermeister Georg Gröning das Anwesen. Er baute die Anlage als Herrenhaus aus und seine Nachfahren sollen noch heute hier wohnen. 

Früher soll es für den Burggraben einen eigenen Zulauf aus der Hamme gegeben haben. Im Laufe der Zeit versandete dieser aber immer mehr. Deshalb macht der Wassergraben um das Dammgut herum heute einen etwas traurigen Eindruck.

An Hamme und Lesum bei Ritterhude - an der Schleuse in Ritterhude

Wir folgen weiter der Dammstraße und gelangen zur Hammebrücke. Linker Hand sehen wir die Schleuse in Ritterhude. 1875 wurde sie als eine der Maßnahmen bei der Entwässerung der hiesigen Moore gebaut. Nach Fertigstellung bezeichnete man die Schleuse auch als das Tor zum Teufelsmoor. Seit 1985 steht die Schleuse unter Denkmalsschutz. Noch heute schützt sie den Ort und das Einzugsgebiet der Hamme auch vor Sturmfluten.

In der Hochsaison wurden in der Schleuse rund 500 Schiffe täglich abgefertigt. Mit der Entwässerung der Moorgebiete und deren Abtorfung wuchs auch der Verkehr und Handel der Moorbauern mit dem Umland und vor allem der damals reichen Stadt Bremen. Heute kommen nur noch ein paar Sportboote hier entlang.

Weiter geht es für uns auf der linken Seite des Flusses auf dem Hindenburgdeich. Da der Deich hier auf seiner Krone gepflastert ist, ist das Laufen auf dem Deich erlaubt. Sonst ist es nach dem niedersächsischen Deichgesetz generell verboten. Unterwegs haben wir schöne Blicke über den Fluß und auf die Kirche von Ritterhude. Wer mit offenen Augen durch die Natur geht, kann hier schon einiges erleben. Wir sahen Rehe, Greifvögel, Gänse und weitere Tiere.

An Hamme und Lesum bei Ritterhude - Rehwild auf den Hammewiesen

An der nächsten Brücke überqueren wir wieder die Hamme und laufen weiter flußabwärts. Nach rund 800 Metern gelangen wir zum 3-Flüsse-Eck. Hier fließen die Wasser von Wümme und Hamme zusammen und bilden ab nun die LesumWir überqueren an diesem Punkt auch die Landesgrenze zwischen Niedersachsen und Bremen. Da wir uns nun auf heimischen Boden aufhalten, gibt es auch keine Paßkontrollen mehr. :-)

An Hamme und Lesum bei Ritterhude - am 3-Flüsse-Eck

Weiter an der Lesum entlang bieten sich uns schöne Blicke auf die Marschlandschaft. Vom Fluß sehen wir leider nicht viel, da sich der breite Schilfgürtel sehr wuchsfreudig zeigt. Vielleicht ist der Blick im Winter hier besser?

An Hamme und Lesum bei Ritterhude - Naturerlebnis in der Marschlandschaft - Mäusebussard im Überflug

Nach einiger Zeit mündet vor uns der Burgdammer Sielgraben in die Lesum. An der Stelle biegen wir rechts ab und wandern parallel zum Sielgraben entlang. Wir kommen zur Bahnlinie und laufen bis zur nächsten Bahnunterführung. Hier queren wir die Bahnlinie durch einen Tunnel und laufen durch das (hier noch) beschauliche Wohngebiet von Marßel.

Hinter dem Schulgelände Helsinkistraße gelangen wir schließlich in Pellens Park. Diese Parkanlage gleicht eher einem kleinen Wäldchen. Hier stehen noch uralte Ahornbäume und Rotbuchen. Im Park sind verschiedene Sportmöglichkeiten integriert, so u.a. ein Bikepark.

Nach dem Verlassen des Parks unterqueren wir wieder die Bahnlinie und unser Weg führt uns die Kiepelbergstraße entlang. Wir kommen am Gelände der ehemaligen Firma Organo-Fluid vorbei. Hier ereignete sich 2014 eine große Explosion, die auch mehrere Häuser in der Umgebung zerstörte. Über die Ursachen dieser Explosion wird heute noch diskutiert. Jahrelang war die Ruine einer der „gruseligsten lost places“ in Bremen. In naher Zukunft soll hier ein Wohnpark mit Geschäftszentrum fertig gestellt sein.

Unser Weg führt uns weiter über den Alten Friedhof und an der Ritterhuder Mühle vorbei. Nachdem der Betrieb der Mühle im Jahr 1989 eingestellt wurde, beherbergt sie heute den Heimat- und Bürgerverein. Von der Mühle führt uns nun ein kleiner schmaler Pfad durch ein kleines Waldgebiet zum Parkplatz am Bahnhof. Ein kleines letztes Abenteuer, bevor wir wieder an unserem Ausgangsort ankommen.

Fotogalerie unserer Wanderung

Unsere Videoimpression der Wanderung

Dieser Beitrag wird Dich auch interessieren!

An Hamme und Lesum bei Ritterhude

Tip: Torfkahnfahrt auf der Hamme durch das Teufelsmoor

Vom Künstlerort Worpswede kannst du auf einer Tour mit alten Torfkähnen den Fluß Hamme von der Wasserseite aus erleben.

hier weiterlesen …

Dieser Beitrag wird Dich auch interessieren!

An Hamme und Lesum bei Ritterhude

Mehr Tipps zum Wandern in und um Bremen

Bremen ist eine grüne Stadt mit einem großen Angebot an Naherholung. Idyllische Parks und bezaubernde Gärten laden zum Verweilen, zur Ruhe oder auch zum Wandern ein. In der Stadt am Fluss ist die Natur nur ein paar Minuten weit entfernt.

hier weiterlesen …

Informationen zur Wanderung

Dauer gesamt: 3:00 Stunden

Distanz: 9,0 Kilometer

Höhenunterschied: 40 Meter

Link zur Tour mit Trackdownload

Mit freundlicher Unterstützung von Komoot *

Startpunkt:

Bahnhof Ritterhude

27721 Ritterhude

Highlights unserer Tour:

  • entlang der Hamme

  • 3-Flüsse-Eck

  • entlang der Lesum

  • Pellens Park

Kommentieren, Anregen und Diskutieren

  1. Silke 4. August 2023 at 17:41 - Reply

    Hallöchen,
    der Link zur Rute stimmt leider nicht.
    LG Silke

    • Torsten Berg 4. August 2023 at 18:21 - Reply

      Hallo Silke, danke für die Info. Jetzt stimmt der Link!

Diese Beiträge könnten dich ebenfalls interessieren!