08_Gestaltung Bachbett_RukollamuehleNachdem ich weitere Geröllsteine für die Böschung am Mühlenbach in Waldesruh geordert habe, konnten die Arbeiten auch hier weitergehen.

Wie schon im oberen Teil des Baches wurde die Böschung Steinchen für Steinchen beklebt. Zum Einsatz kamen verschiedene Mischungen von Quarzgeröllsteinen. Während die größeren Steine noch einigermaßen freihändig aufgeklebt werden konnten, mussten die kleineren an den Rändern und zur Befüllung der Lücken mittels Pinzette aufgebracht werden.

Dabei wurde auch gleich das Gelände der Rukollamühle an die Böschung angepasst. Hier geht das Ufer bis an den Wassergraben für das Mühlrad heran. Die Brücke, die über den kleinen Graben führt, wird später durch einen Steg verlängert werden.

Nachdem der Klebstoff einigermaßen getrocknet war, wurden die Zwischenräume zwischen den Steinen noch mit dem bekannten Leim-Spüli-Gemisch beträufelt und dann Sand zur Verfüllung aufgestreut.

Zur Farbgestaltung der Steine am Ufer habe ich mir überlegt, diese so Natur zu lassen, wie die Steine aus der Tüte kamen. Schliesslich haben Wasser und Sonne über Jahrmillionen den Stein hier bearbeitet und ausgebleicht. Zusammen mit etwas Grünzeug und bemoost sieht der Bachlauf dann bestimmt nicht schlecht aus. Was meint ihr?