2 Jahre DDR-Museum in Waldesruh

Heute am 07. Oktober erinnern sich die Waldesruher im DDR-Museum an ihre Heimat in der DDR. Der 7. Oktober 1949 war der Gründungstag der Deutschen Demokratischen Republik. Am 3. Oktober 1990 – kurz vor ihrem 40. Geburtstag – verschwand das Land politisch und offiziell von der Landkarte.

„Aber inoffiziell ist die DDR noch vorhanden.“ erklärt Ortsvorsteher Egon Schulze gegenüber dem Waldesruher Tagesboten. „Überall stoßen wir auf Grenzmuseen, DDR-Museen und selbst in den Osthaushalten sind noch viele Dinge aus damaliger Zeit vorhanden.“

Viele dieser Dinge waren dann auch der Grundstock des DDR-Museum in Waldesruh. Bereits das zweite Jahr ist es für die Besucher geöffnet und es erfreut sich großer Beliebtheit.

Eigentlich sollte am Standort ein Grenzmuseum entstehen. Doch schon bald verständigten sich die Waldesruher darauf, ein Museum zu gestalten, welches von ihrem Leben in der DDR erzählt.

„Wir sind hier nicht der Meinung, dass wir der Partei- und Staatsführung hinterhertrauern. Wir erinnern uns an unsere Emotionen und Erinnerungen zu Zeiten der DDR.“ erklärte dann auch Egon Schulze gegenüber dem Waldesruher Tagesboten„Für viele von uns ist es die Zeit der Jugend oder der Kindheit gewesen. Da kann es noch soviel negative Momente gegeben haben, emotional bleiben doch aber die positiven Erinnerungen! Die Erlebnisse im Ferienlager, im Urlaub, der erste Kuss, das erste Auto, die erste Wohnung – von all diesen Emotionen und Erinnerungen wollen wir in unserem Museum erzählen.“

Am heutigen Jahrestag des DDR-Museum gibt es keinen Fahnenappell und keinen Aufmarsch mehr. Die Waldesruher wollen sich trotzdem mit ihren Gästen an diese Zeit erinnern. Aus diesem Grund pflegen sie auch weiterhin ihre Geschichte und ihre Geschichten.

 

Edgar Ente ist ein Kind aus Waldesruh. Er interessiert sich sehr für die Natur und die Entwicklung seiner Heimat. Als Reporter hat er großen Anteil daran, dass der Ort Waldesruh quasi von der Öffentlichkeit „wieder entdeckt“ wurde und berichtet vornehmlich vom Leben aus diesem Ort.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.